Thema "Hamwanich":

 

Erscheint es Ihnen manchmal auch seltsam, wenn Bestellungen einfach nicht klappen und sie fünfmal vergeblich zum Händler Ihres Vertrauens laufen? - Das ist tatsächlich nicht immer der unlustige Typ im Blaumann hinter der Theke schuld, das muß ich jetzt mal sagen! Das "Hamwanich" ist oft aus ganz anderen Gründen das meistverkaufte Ersatzteil, im folgenden ein Auschnitt aus meinem fruchtbaren Dialog mit einem renommierten Hersteller. Ich muß vorausschicken, das ich mich mittlerweile auf E-Mails beschränke, da ich sonst vor Weiterleitungen, Weiterreichungen, Besetztzeichen und Pausen-"Für-Elise" nicht mehr zum schrauben käme.

Die Anfrage: "Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin seit einiger Zeit als Fahrrad- und Anbaumotorenhändler ihr Kunde. Herr B. hatte mir einige Werbemittel zugesagt und eine Handvoll Prospekte dagelassen. Ich würde mein Geschäft gern als (...)-Vertretung kennzeichnen, wie sähe es aus mit einem Blechschild und/oder ein paar Aufklebern? Mein (...) Wunsch wäre die Eintragung meines Geschäftes in ihre Händlerliste (...)". Die wäre Monate später einfach mal fällig gewesen, hatte ich gedacht.

Die Antwort vom Mail-Server, anderntags: "Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für Ihre Email und Ihr Interesse an unseren Produkten! Wir bearbeiten Ihre Anfrage in Kürze und werden unaufgefordert auf Sie zurückkommen. Mit freundlichen Grüßen (...)"

Sehr schön. Dann, weitere fünf Tage später von einem Fräulein A.: "Sehr geehrte Damen und Herren, leider kann ich Sie noch nicht in meiner Kundenliste finden, da sie noch keine Fahrzeuge bei uns gekauft haben. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn B. (...) "

Der Herr B. jedenfalls hat öfter sein Telefon abgestellt. Keine Nummer unter diesem Anschluß.

Dann plötzlich keimende Hoffnung, (anderntags) E-Mail von einer anderen Angestellten des Hauses: "Sehr geehrte Damen und Herren, Ersatzteile für motorisierte Zweiräder können Sie direkt bei uns bestellen. (...)Zusätzlich benötigen wir eine Gewerbeanmeldung von Ihnen..."

Soso, die haben also noch nie von mir gehört?!

Herr B., sie hatten das doch alles längst entgegengenommen?

Egal, maile rasch zurück, denn ein Kunde fragt um Akkutaschen für sein Pedelec: "Hallo Frau C., (...) Meine Gewerbeanmeldung liegt dieser Mail als .jpg bei - ich hatte gedacht, der Herr B. hätte mich bereits für hoffähig erklärt (...) Eine letzte Frage noch, bitte: Ich hatte eine Anfrage wegen Akkus für ein Pedelec. Wie lange etwa dauerte die Lieferung  (...) und was ist mein EK (Händlereinkaufspreis)?"

Und es kommt zurück (anderntags!!!): "(...) Für das Fahrzeug "Pedelec" können wir Ihnen nicht weiterhelfen, dieses Fahrzeug ist nicht in unserem Programm (...)"

Fein. Sie hat noch nicht gemerkt, das ihre Fabrik sowas produziert. Ich kann sie sehen, wie sie hingegeben dahockt und sich die Nägel feilt. Was tu ich nur? Ich kann da jetzt nicht rüber und sie in Nagellack oder Actimel ersäufen. Ich antworte ihr also umgehend und bereits leicht zähneknirschend: "(...) "Pedelec" indes bezeichnet nicht ein spezielles Modell, sondern eine ganze Fahrzeuggattung. Ihr Modell Soundso beispielsweise ist eines. Nun bitte noch ein Versuch: Wie lange ist die Lieferfrist (und wie hoch der EK) für eine Akkutasche für ein "...", bitte? Es gibt dafür zwei Sorten Akkumulatoren: NiCD und NiMH, bitte prüfen Sie beide Optionen. Vielen Dank und einen schönen Tag (...)"

Ihre Antwort ereilt mich (anderntags) und ich bin entzückt: "Beide Batterien mit Tasche (7 Ah und 15 Ah) sind zur Zeit lieferbar." Keine Zeiten, keine Preise.

 

Der Interessent hat sich inzwischen gelangweilt abgewandt.  Er denkt natürlich, es sei meine Schluffigkeit. Mein Geschäft mit den Akkus und auch der Tag sind mir irgendwie verdorben. Das gibt´s doch nicht. Ständig wird von Seiten der Großen gemault, es läge ja alles am Boden und es bewege sich ja gar nichts mehr und man müsse den Gürtel enger schnallen. Da werden Knebelpreise gemacht und Bedingungen gestellt, die mir Fachhändler genauso den Hals zuschnüren wie hinterher dem Verbraucher.

Ich darf dann meine Kunden mit unattraktiv hohen Preisen konfrontieren , verdiene selber bald nix an der Ware und kriege zur Belohnung in wirklich rasanter Arbeitsbereitschaft diese sachkundigen Häppchen von Office-Barbie.

 

Morgen werde ich weitermachen, anderntags.

 

Der Interessent ist ja fort, ich habe ja jetzt auch wieder Zeit.

Jede Menge Leute sitzen auf diese Art auf ihren Ohren, jaulend und sich immerfort beschwerend, Klempner und Dealer, werden aber einen Teufel tun, den eigenen Allerwertesten mal zu bewegen, wenn´s was zu verkaufen gibt. Da wird ignoriert, ausgesessen oder phänomenales Fachwissen an den Hörer gesetzt, daß die Schwarte kracht.

Schlecht, wenn es um Technik oder Verbindlichkeiten geht. Sehr schlecht.

Aber fett die Hand aufhalten.

 

"Dankeschön. Ich sag´s dann meinem Kunden."

 

Ali nix schuld - glaubt mir!

 

 

 


Düsselrad, Inh. F.-J. Maes Konkordiastraße 61 im Hof 40219 Düsseldorf Tel.: 0211 / 917 99 84 Mail: office@duesselrad.de  Anfahrtskizze